Lgenpresse oder der Ursprung eines Zitats

So etwas gibt es bis zum heutigen Tage nicht in der Weltgeschichte, auch nicht in Amerika: eine unabhngige Presse. [] Das Geschft der Journalisten ist, die Wahrheit zu zerstren, schlankweg zu lgen, die Wahrheit zu pervertieren, sie zu morden, zu Fen des Mammons zu legen und sein Land und sein Volk zu verkaufen zum Zweck des tglichen Broterwerbs. Sie wissen das, und ich wei das, also was soll das verrckte Lobreden auf eine freie Presse?

Wir sind Werkzeuge und Vasallen von reichen Mnnern hinter der Szene. Wir sind Marionetten. Sie ziehen die Strippen, und wir tanzen an den Strippen. Unsere Talente, unsere Mglichkeiten und unsere Leben stehen allesamt im Eigentum anderer Mnner. Wir sind intellektuelle Prostituierte.

John Swinton (Herausgeber und Chefredakteur der New York Times, 1880)

Hinterlassen Sie einen Kommentar